Glaubst Du, Du könntest noch immer so großzügig sein?


Moleskine Briefe vom Spielplatz

Startseite
Schreiben
Design
Weblog
Termine
Gästebuch



Markus
Links
Kontakt
Sitemap
307
Stationen

Die Stationen meines Designer-Lebens

1993-1994: P&P GmbH Gütersloh Nachdem ich von der ZVS die Nachricht erhalten hatte, ich müsse auf Grund meines hervorragenden Abiturs noch ein Jahr auf einen Studienplatz warten, wurde mir die Chance geboten bei der P&P GmbH in Gütersloh ein Jahres-Praktikum zu absolvieren. Einen besseren Start hätte ich mir nicht wünschen können. Von Heino Nollmann, dem Inhaber und Geschäftsführer, von Anfang an mit Vertrauen und Kompetenzen versehen fand ich mich sehr schnell zurecht. Und schon bald übernahm ich tolle Aufgaben für Kunden wie die Deutsche Bundespost, Bertelsmann oder den Verlag Norman Rentrop. Unvergesslich bleibt wohl die Weihnachtsfeier auf Mallorca (!) die uns - mir und meinen Kollegen Frank, Matthias und Christine - Herr Nollmann spendierte. "Fünf ohne Strümpf" nannten wir das. Nach einem tollen Jahr, in dem ich sehr viel lernen durfte und das definitiv das Fundament für alles kommende war, beschloss ich dann jedoch die Chance eines Design-Studiums wahrzunehmen.

1994 - 1995: Freie Arbeit/Adpole Gmbh Nach meinem Abschied von P&P und mit Beginn meines "Studiums" (s.u.) wurde ich immer mal wieder von verschiedenen Stellen angesprochen, ob ich diesen und jenen Auftrag annehmen möchte. Neben vielen unerwähnten Kunden war dabei die Adpole GmbH - in Person Uli Siebert - mein Hauptauftragsgeber. Hier entwarf ich für die Aachener und Münchener Versicherung eine neue Anzeigen und Broschürengestaltung. Sehr nett. Und gemeinsam mit Uli entwarf ich ein neues CD für die Toyota Finanzservices (Toyota Kreditbank und Toyota Leasing). Die Hotelbar nach der Präsentation in Köln haben wir glaube ich komplett alleine vernichtet. Und in der Nacht entschied ich endgültig den Abbruch meines Studiums ...

1994: Fachhochschule Bielefeld Ein kurzer Ausflug ins Studentenleben war mein "Studium" an der FH Bielefeld. Nach bereits drei Monaten entschied ich mich zur Exmatrikulation. Mir war das ganze zu theoretisch. Die Luft, die ich bei P&P und Adpole schnuppern konnte machte Lust auf mehr. Auf etwas, das mir das Studium niemals hätte bieten können. Ein Entschluss, den ich niemals bereut habe.

1995-2000: PentaMedia/SCREENHOUSE Direkt im Anschluss daran gründete ich die Pentamedia. Zuerst als GbR mit zwei Partnern, dann im Jahr 1996 umfirmiert als GmbH, deren Geschäftsführer ich war. Durch die holprigen Zeiten der Pre-Dotcom-Ära führte ich die "Penta" zusammen mit Ralf Hägerich als eines von drei Unternehmen neben der MediaProjekt GmbH und code-x, damals Einzelfirma meines Bruders Stefan, die zusammen das SCREENHOUSE bildeten. Eine sehr prägende Zeit meiner beruflichen Laufbahn. Das ewige Auf und Ab der wirtschaftlichen Lage liessen mich jedoch Ende 1999 den Beschluss fassen, die GmbH zu verlassen und gemeinsam mit Stefan unter dem Label code-x einen neuen Anfang in Paderborn zu wagen. Die Pentamedia existierte als Gesellschaft noch einige Zeit weiter und ist 2002 in einer neuen GmbH aufgegangen. Schön war die Zeit. Gut ist, dass sie vorbei ist.

Seit 2000: code-x gmbh Und da bin ich heute noch. code-x ist in diesen Jahren von einer kleinen 5-Mann Unternehmung zu einer GmbH geworden, die zu diesen Zeitpunkt, dem Sommer 2004, 15 Mitarbeiter zählt und stolz darauf ist, den Dot-Com-Crash 2001 nahezu schadlos überstanden zu haben. Heute bedienen wir eine Vielzahl von Kunden aus allen erdenklichen Branchen. Dabei konzentrieren wir uns weitestgehend auf Internet-Lösungen. Und als einer von drei Geschäftsführern werde ich alles tun, damit die positive Entwicklung in Zukunft nicht abreisst. Mehr über code-x auf unserer Website.
Script for a Jester's Tear
Generation X Canon Powershot G2Willkommen auf dem SpielplatzMisplaced Childhood



Marillion Manic Miner
Sinclair ZX Spektrum

(c) Markus Freise

8Bit Games


powered by code-x and webingMade on a Mac