Glaubst Du, Du könntest noch immer so großzügig sein?


Moleskine Briefe vom Spielplatz

Startseite
Schreiben

Download
Geschichten
Lesungen
Pressematerial
Tigerauge

Design
Weblog
Termine
Gästebuch



Markus
Links
Kontakt
Sitemap
43
Hotmail


Vorbei. Aus. Sichtlos. Was auch immer fand ich mich alleine in mir wieder. Befangen in einer Trance der mir auferlegten Geißelung. Die Folter, die mich zu Henker und Opfer machte. Ich jagte meinem emotionalen Suizid nach, doch meine Liebe fand keine Brücke von der sie springen, geschweige denn über die sie gehen konnte. Hier drin, dort wo ich war. Wo sonst nichts (nur sie) war. Da war sie sicher vor ihnen und konnte sein. Da wollte sie sein und ich empfing sie mit den offensten Armen die eine zerrissene Seele bieten konnte. Sie umschlang mich. Die Liebe liebte mich. Was in aller Herren Namen hätte ich dagegen tun sollen? Und warum hätte ich überhaupt, wenn sie mich doch liebte, die Liebe? Die heute so kitschig klingt und damals so bitter romantisch war, bevor sie zu einem Nichts wurde in dem sie verschwand. Und mich nicht mitnahm. Warum?

Darf ich dich das alles heute fragen? Heute, weil nicht mehr Gestern ist und – ich schwöre – nicht mehr sein muss? Ich möchte dich das alles fragen. Jetzt, da ich die Antwort auf meine (die eine alles auslösende) Frage suche? Kannst du mir sagen, _warum_ ich erwachsen sein muss? Ich möchte zurück auf den Spielplatz. Ich will im Karussell herumrasen und die Welt in Streifen aller Farben verwischen sehen. Ich will wippen und die Welt von oben, von unten, von oben, immer wieder mal anders sehen. Ich will dir Sandburgen bauen, in denen unsere Plastik-Kinder in ihren Blech-Autos gegen Ast-Bäume rasen und dabei das Wort "Schleudertrauma" nicht kennen. Dann stehe ich auf dem Hügel und du kommst zu mir hoch gerannt und stößt mich hinunter. Ich falle und schürfe mir die Knie auf und laufe zu meiner Mutter und weine, als sie fragt „Was ist passiert?”. Sie spendet mir Trost. Den ich nehme. Mit zu dir auf den Hügel. Gemeinsam sind wir dann König und Königin und schauen auf die Wiese, unser Königreich hinunter und sind großzügig. Glaubst du, du kannst noch immer so großzügig sein?

Was meinst Du?

Jeder hat eine Meinung. Du sicherlich auch zu dem hier. Deshalb bin ich gespannt auf Deinen Kommentar, der dann hier erscheint. Bitte! Sag doch.









Deine Chance: Bislang keine Kommentare.



Script for a Jester's Tear
Generation X Canon Powershot G2Willkommen auf dem SpielplatzMisplaced Childhood





Marillion Manic Miner
Sinclair ZX Spektrum

(c) Markus Freise

8Bit Games


powered by code-x and webingMade on a Mac